Kriterien für die Einstellung von ausländischem Personal für den Tourismussektor

Kriterien für die Einstellung von ausländischem Personal für den Tourismussektor

Kriterien für die Einstellung von ausländischem Personal für den Tourismussektor

 

Die neue Verordnung, betreffend der ausländischen Beschäftigten im Tourismussektor, wurde vom Ministerium für Arbeit und soziale Sicherheit (ÇSGB) umgesetzt. Zur Unterstützung des Tourismussektors, der durch die regionalen Ereignisse im Jahr 2016 beeinträchtigt wurde, wurde es erleichtert, Ausländern, die bis zum 31.12.2016 im Tourismussektor tätig sein werden, Grundgehälter und nach Beschäftigungskriterien zu bezahlen. Dementsprechend hat ÇSGB Generaldirektion für internationale Arbeit in seinem am 14.02.2017 veröffentlichten Ankündigung beschlossen, dass aufgrund von Anfragen von Branchenvertretern die Anzahl der zusätzlichen Einrichtungen im Jahr 2017 weiter steigen wird. Die Verordnung lautet auf:

Nachfrage nach ausländischer Beschäftigung im Tourismussektor;

 

Vom Ministerium für Kultur und Tourismus zertifizierte mindestens 3-Sterne-Tourismusbetriebe, die nachweisen, dass es zugelassene Massagesalons gibt, zertifizierte Feriendörfer, Thermalhotels, für die eine behördliche Aktivitätsgenehmigung vorliegt,

Hammam-Sauna-SPA und Komplexe mit ähnliche Einrichtungen, die mit Tourismusunternehmen vertraglich vereinbart sind (Vertrag vorhanden),

Von offiziellen Behörden autorisierte Sportzentren, die mindestens zwanzig türkische Staatsbürger beschäftigen,

Anträge auf Auslandsbeschäftigung in Berufen, die Fachwissen und Können erfordern, wie Masseur, Masseurin und SPA-Therapeutin, werden bewertet, die Anforderungen von Unternehmen und Arbeitsstätten, die nicht in diesen Geltungsbereich fallen, gelten als nicht angemessen.

Vom Ministeriums für Kultur und Tourismus zertifizierte oder nicht zertifizierte Tourismusunternehmen, (Kleinunternehmen wie SPA, Schönheitszentrum, Sportzentrum, Friseur, Schmuck, Leder, Teppich, Textil usw.), Tourismus Reiseveranstalter, zertifizierte Feriendörfer und Tourismus-Animations –Unternehmen, abgeschlossene Unterhaltungsbetriebe zu beschäftigenden Ausländer und dem ausländer zu zahlende mindestlohn gilt als der zum Anwendungstag gültige Mindestlohn.

Betreffend der Unternehmen, die vom Ministerium für Kultur und Tourismus zertifizierten Tourismusunternehmen und in zertifizierten Resorts, im Unterhaltungssektor sowie in Tourismus- und Animationsunternehmen , Ausländer in Berufen beschäftigen, die Fachwissen und Sachverstand erfordern, müssen mindestens zehn türkische Staatsbürger pro Ausländer beschäftigen,

Vom Ministerium für Kultur und Tourismus zertifizierte oder nicht zertifizierte Tourismusunternehmen innerhalb des Gremiums der Unternehmen, die mit Genehmigung oder Vertrag tätig sind, (kleine Unternehmen wie Friseure, Juweliere, Leder, Teppiche, Textilverkäufe usw.) wenn mindestens ein türkischer Staatsbürger beschäftigen können sie höchstens 2 Ausländer beschäftigen, die Quote für die Beschäftigung von fünf türkischen Staatsbürgern für jeden Ausländer wird nicht gesondert angewandt.

Sozialversicherungsprämien Vorbehaltlich der Bestimmungen der bilateralen Sozialversicherungsabkommen, SGK-Prämien müssen ebenfalls bezahlt werden. Sozialversicherungsprämien für Ausländer müssen über 30 Tage pro Monat gemäß der Angaben die dem Ministerium bei Erhalt der Arbeitserlaubnis mitgeteilt wurde, sollte der Sozialversicherungsanstalt gemeldet werden.

Schreibe einen Kommentar